Begrüßung mal anders

Die gängige Begrüßung mit „Moin“ hatte ich ja schon erklärt. Es gibt aber eine Feinheit, die ich nicht verschweigen will.Du1Seine Freunde und Kumpel begrüßt man ja oft mit Handschlag und Namen. Daran ist noch nichts besonders.
Denn nicht dass wir das machen, sondern wie, das ist bei uns speziell. Wenn Kai und Lars sich begrüßen, sieht das so aus: Kai sagt zu Lars: „Lars?“ und Lars sagt zu Kai: „Kai?“ Ok, so kennt es wohl jeder.
Du2Jeder würde dazu noch bemerken, dass sich ein Tippfehler eingeschlichen hat; denn das Fragezeichen soll sicher ein Ausrufezeichen sein. Nein, das ist kein Tippfehler. Hier wird die Begrüßung als Frage gestellt, als ob man sich nicht mehr sicher ist, wie der Freund heißt.                       

Fragt mich bitte nicht, wieso wir das so machen. Und keine Angst wir sind hier im Norden, nicht kollektiv tüddelich, mir scheint es ein klarer Fall von „ist eben so“ oder „nicht fragen, nur wundern“ zu sein. Man kann es sich aber noch leicht merken.
Ganz so einfach ist es jedoch nicht; denn ohne Regel keine Ausnahme.

Du4Wenn man nämlich, bei der Begrüßung, ein „Moin“ vor den Namen setzt: „Moin Lars!“ oder „Moin Kai!“ wird daraus ein normaler Aussagesatz. Es stellt sich immer wieder heraus, dass man mit dem einfachen „Moin“ am Besten durchs Leben geht.   

In diesem Zuge kann ich auch noch die Frage mit dem „Du“, „Sie“ oder „Er“ klären. „Er“ in der dritten Person fällt weg, wir haben keine Könige mehr.        Beim „Du“ oder „Sie“ ist es schon kniffeliger. Wenn ein Bankangestellter einen Kunden in der Stadt mit „Du“ anspricht, wird er sicherlich schief angeschaut, wenn nicht sogar zurechtgewiesen. Wenn aber ein Bankangestellter einen Kunden auf dem Land mit „Sie“ anspricht, wird er sicherlich schief angeschaut, wenn nicht sogar zurechtgewiesen.Du5Im Alltag ist es so, dass in der Stadt eher das „Sie“ angebracht ist und auf dem Land eher das „Du“. Am einfachsten ist es darauf zu warten, was das Gegenüber sagt. Hier oben an der Grenze zu Dänemark, ja die Dänen wieder, wird mit dem „Du“ und „Sie“ gelassen umgegangen, da in Dänemark, mit Ausnahme der Königin, sich mit „Du“ angesprochen wird. Dadurch breitet sich das „Du“ bei uns langsam von Nord nach Süd aus.Du3

Nordisch für Zugereiste 7 – naschig

naschig8

Oh, lecker gibt es jetzt Schokolade? Nein, leider nicht.

„Naschig“ ist ein Wetterphänomen, welches ich eigentlich nicht im Sommerhalbjahr erklären wollte, aber die letzte Woche hat mir keine Wahl gelassen.

naschig1

Ich war mir auch lange gar nicht sicher, ob das überhaupt ein nordisches Wort ist oder ob es das nur speziell in unserer Familie gibt. Denn immer wenn ich sage: „Man was haben wir heute wieder für ein naschiges Wetter“, kucken mich die Leute an und fragen, was ich damit meine. Anscheinend gehört es nur in meiner Familie zum ganz normalen Sprachgebrauch.

Im Zuge meiner Recherchen habe ich dann doch einen Artikel gefunden, der naschiges Wetter als eine Variante von Regenwetter aufzählt.naschig5Naschiges Wetter ist richtig ungemütlich, grau und trüb, wie man an den Bildern sieht. Die Sonne hat sich vom Acker gemacht und vom Himmel leuchten graue Regenwolken. Es nieselt mehr oder weniger die ganze Zeit. Regenschauer, im Winter auch gern Schnee-, Hagel- oder Graupelschauer, werden eingestreut. Die Nässe kriecht langsam die Ärmel und Hosenbeine hoch, alles ist klamm.

naschig4Es ist ausnahmsweise wenig Wind, der das trübe Wetter wegpusten kann. Der Löwenzahn weigert sich seine Blüten zu öffnen, die Natur wartet verzweifelt darauf endlich loszulegen.

naschig7Das Fahrrad ist aus dem Winterschlaf geholt und fahrtauglich gemacht, aber bei dem Wetter macht es einfach kein Spaß vor die Tür zu gehen, geschweige denn Fahrrad zu fahren. Am besten lässt es sich auf dem Sofa aushalten, von wo aus man das Elend nur durch das Fenster sehen muss. Selbst ich, die das schleswig – holsteinische Schmuddelwetter mag, habe nach drei Tagen genug davon.

Das einzig Gute am naschigen Wetter ist, dass das Wetter wieder besser wird. Die Sonne scheint wieder und der Löwenzahn zeigt seine Blüten, in voller Pracht.naschig9